Skip to content

Schleswig-Holsteinische Seemannsschule

Historie - Viele Partner gewonnen PDF Drucken
Beitragsseiten
Historie
Geschichte der Schule
Die Jungens dieser Schule
50er Jahre
Vor der ersten Anmusterung
Selbstständigkeit erlernen
Entwicklung und Ausbau
Seemännische Berufsschule und maritimes Dienstleistungszentrum
Mitte der achtziger Jahre
40jähriges Jubiläum 1992
Viele Partner gewonnen
Alle Seiten

 

Reedereien, Körperschaften, Behörden, Firmen im offshore-Einsatz, Werften, Bundesmarine, die Landesfeuerwehrschule und die Wasserschutzpolizei, die Europäische Union, das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie, die World Maritime University Malmö und viele andere seefahrtsbezogene, aber auch berufsfremde Institutionen nutzen das über fünf Jahrzehnte aufgebaute Know-how des Personals und die morderne technische und nautische Ausrüstung der Schule.

Dabei werden in enger Absprache mit den Wünschen der Kunden maßgeschneiderte Sicherheitspakete geschnürt und umgesetzt. Auch hier gilt das Motto: „Learning by doing“, denn häufig mangelt es in den Betrieben vor Ort an geeigneten Übungsmöglichkeiten für den Notfall. Sicherheit will trainiert sein, war ein geflügeltes Wort des Hauptgeschäftsführers der See-BG, Reimer Göttsch, wenn er die Seemannsschule besuchte, um sich von dem Aubildungsstand der bei der See-BG unfallversicherten Lehrgangsteilnehmer zu überzeugen.

Die Schleswig-Holsteinische Seemannsschule auf dem Priwall in Lübeck-Travemünde hat 60 Jahre der Seefahrt gedient und dabei für einen hohen Ausbildungsstand gesorgt. In diesen 60 Jahren haben Zehntausende Schiffsjungen, Berufsschüler und andere Lehrgangsteilnehmer die Schule besucht. Sie alle haben ein Stück Ausoder Fortbildung mitgenommen und waren durchweg zufrieden mit der Leistung der Schule. An diesem guten Ergebnis waren nicht nur die Lehrkräfte und Ausbildungswerkstätten beteiligt, sondern auch das Personal der Verwaltung, des Internats und der Küche. Die Schule ist gut gerüstet für die Anforderungen der Zukunft. Es bleibt zu hoffen, dass die deutsche Seefahrt ihr ausgebildetes und auszubildendes Personal in Deutschland sucht und auch findet.